INDIVIDUELLES LERNTEMPO

SELBSTBESTIMMTES LERNEN

GLEICHWÜRDIGES MITEINANDER

Pädagogisches  Konzept

Das pädagogische Konzept am FASAN leitet sich weitgehend aus der Pädagogik Maria Montessoris und den Ansätzen der nicht-direktiven Erziehung von Rebeca und Mauricio Wild ab. Es bezieht Erkenntnisse der Neurowissenschaftlichen Forschung im Bereich der neueren Lernforschung ein.

Dementsprechend liegt unserem Konzept eine Haltung der Achtsamkeit und des Respekts für jedes Kind mit seinen individuellen Fähigkeiten, Bedürfnissen und Interessen zugrunde.

 

Grundsätze

Unser grundsätzliches Anliegen ist es, unsere Schule als individualisierte Gemeinschaft zu entwickeln, in der jedes Kind den größtmöglichen Freiraum und bestmögliche Anregungen zur Entfaltung seines individuellen Potenzials vorfindet. Die schulische Gemeinschaft soll dabei ein Höchstmaß an Verbundenheit, Sicherheit und Geborgenheit bieten.

 

Wir sind an jedem Kind als eigenständige Persönlichkeit interessiert und möchten zu ihm eine vertrauensvolle, tragfähige Beziehung entwickeln.

 

Wir orientieren uns in unserer Arbeit am einzelnen Kind und seinen authentischen, individuellen Lern-Bedürfnissen.

 

Wir begleiten jedes Kind aufmerksam und nicht-direktiv in seiner Entwicklung.

 

Wir unterstützen jedes Kind dabei, selbständig zu denken und zu handeln und seinen freien Willen zu entwickeln, den wir respektieren.

 

Wir ermutigen jedes Kind, Schwierigkeiten zu überwinden, statt ihnen auszuweichen, dabei auf seine Stärken zu vertrauen und mehr und mehr die Verantwortung für sich und die Gemeinschaft zu übernehmen.

 

Wir stellen den Kindern eine anregende Lernumgebung zur Verfügung, die geeignet ist, ihren Entscheidungen den notwendigen Raum zu geben.

 

Wir übernehmen die Verantwortung für die Beachtung der natürlichen Grenzen, die jede Lebenssituation in sich trägt, und definieren gemeinsam mit den Kindern die Grenzen, die im Sinne des Gemeinwohls einzuhalten sind, damit jeder sich in einer von Respekt, Sicherheit und Verbundenheit geprägten Lernumgebung frei entfalten kann.

 

Umsetzung der Grundsätze

Die Lernbegleiter bieten den Kindern zu diesen Grundlagenkompetenzen fachliche Lernangebote an, für die sie sich für die Dauer des Lernangebots verbindlich anmelden können….

 

Die Bereiche Deutsch, Sachkunde, Musik und Kunst vernetzen wir soweit wie möglich in Projekt- und Werkstattangeboten, in die wir nach Möglichkeit auch den Englisch und Religion einbinden. Die Kinder können aus diesen Angeboten wählen.

 

Englisch wird neben den Lernangeboten immersiv unterrichtet, d.h., die Kinder werden durch eine ausschließlich englisch sprechende Person in ein fremdsprachiges Umfeld versetzt, in dem sie beiläufig die fremde Sprache erwerben.

 

Für von den Kindern nach individuellem Interesse gewählte Themen stellen wir soweit wie möglich kindgerechtes Material zur Verfügung und unterstützen die Kinder bei der eigenen Recherche und Umsetzung.

 

Wir begleiten die (Lern)Entwicklung der Kinder im Dialog mit ihnen und den Erziehungsberechtigten in regelmäßigen Lernbegleitungs- und Eltern-Lehrer-Kind-Gesprächen. Dafür sowie für die Dokumentation der individuellen Lernentwicklung schaffen wir geeignete Instrumente.

 

Die wöchentliche Vollversammlung ist zentrales Element der gemeinschaftlichen Kommunikation und Entscheidungsfindung. Alle Kinder können sich mit ihren Vorschlägen und Meinungen einbringen. Geleitet wird die Versammlung von gewählten Kindern.

 

Beim Umgang mit Regelverstößen und Grenzüberschreitungen orientieren wir uns am Ansatz der „Neuen Autorität“, üben also keine Macht aus durch Strafen oder Drohungen, arbeiten nicht mit Verstärkerplänen oder Belobigungen, sondern weisen regelverletzendes und grenzüberschreitendes Verhalten entschieden und beharrlich zurück. Dabei übernehmen wir gleichermaßen die Verantwortung für die Sicherheit aller und das Aufrechterhalten der Beziehung zum Kind. Konsequenzen sollen einen nachvollziehbaren Zusammenhang ausweisen.

 

Die Rolle der Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter

Entsprechend der o.g. Grundsätze und ihrer Umsetzung besteht die Rolle der Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter am FASAN vor allem darin, jedes Kind in seiner Individualität wahr- und anzunehmen und ihm im Rahmen einer Sicherheit, Orientierung und Akzeptanz gebenden Gemeinschaft die bestmögliche Entwicklung zu ermöglichen.

 

Die Lernbegleiterinnen und Lernbegleiter bauen zu jedem Kind eine vertrauensvolle und tragfähige Beziehung auf.

 

Sie sind aufmerksam für die individuellen Bedürfnisse und Interessen der Kinder und berücksichtigen sie in der Planung ihrer Angebote und der Gestaltung des Schultages.

 

Sie schaffen eine strukturierte, anregende Lernumgebung, die den Kindern Lernen in ihrem Tempo, nach ihren Interessen und Entscheidungen ermöglicht.

 

Sie arbeiten darauf hin, die schulische Gemeinschaft so zu entwickeln, dass eine Atmosphäre von Sicherheit und Verbundenheit entsteht.

 

Sie gestalten die Lernbegleitung, die Entwicklungsdokumentation und die Schullaufbahnentscheidungen im Dialog mit den Kindern und Eltern und sorgen für Transparenz.

 

Die Rolle der Erziehungsberechtigten

Erziehungsberechtigte, die ihr Kind am FASAN anmelden, verpflichten sich dazu, die pädagogische Grundhaltung der Schule mitzutragen und in deren Sinne vertrauensvoll mit dem Träger und den Lernbegleitern zusammenzuarbeiten.

 

Sie übernehmen Verantwortung für die Gestaltung der schulischen Gemeinschaft.

 

Sie nehmen verbindlich an den Eltern-Lehrer-Kind-Gesprächen, Elternabenden und Schulveranstaltungen teil.

 

Sie  engagieren sich aktiv in einer der vom Träger eingerichteten Arbeitsgruppen.

Wie der Tagesablauf an unserer Schule aussieht, kannst du dir hier anschauen:

Tagesablauf

Möchtest du noch mehr über die Menschen beim FASAN erfahren? Dann lese gerne auf der Seite „Über uns“ weiter.

Über uns